Immunsystem stärken

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen fallen. Haben sie bereits eine Erkältung in diesem Jahr gehabt? Die Grippesaison wird im Oktober eingeläutet. Dieses Jahr begann alles mit einem harmlos scheinenden Kratzen im Hals. Doch schnell gesellte sich ein Fließschnupfen und Gliederschmerzen hinzu. Aber so schnell wie die Symptome gekommen sind vergehen diese leider nicht. Oft kämpft das Immunsystem mehrere Tage und manchmal sogar Wochen damit, das ursprüngliche Wohlbefinden wieder herzustellen.

Wie können Sie sich aber schützen?

Hier habe ich ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, damit es gar nicht erst zu einer Erkältung kommen kann. Und wenn Sie sich dennoch etwas eingefangen haben, wartet in der Praxis unser Grippeflyer auf Sie oder ein Videokurs, der Ihnen helfen kann.

-Obst und frisches Gemüse
Sie kennen vielleicht das Sprichwort: „Ein Apfel am Tag hält den Doktor fern“ – Das klingt im Englischen natürlich viel besser: „An apple a day keeps the doctor away.“
Im Grunde bedeutet das für Sie nichts anderes als: viel Obst und Gemüse zu essen. Am besten roh- damit alle Vitamine erhalten bleiben und nicht durch Erhitzen zerkocht werden.

-Ausreichend Schlaf
Müde, antriebsarm und lustlos, aber auch leicht fröstelnd und energielos – so fühlt man sich am Morgen, wenn man abends zu spät ins Bett gegangen ist. Das sind keine guten Voraussetzungen für einen perfekten Start in den Tag. Das lässt uns auch unser Immunsystem spüren. Wer reichlich schläft, der stärkt seine Abwehrkräfte. Sieben bis acht Stunden sind optimal.

-Sonnenlicht
Wer bei uns in der Praxis schon einmal wegen Müdigkeit und Antriebslosigkeit untersucht wurde, eine Blutabnahme bekommen hat, weiß, dass wir großen Wert auf das Vitamin D legen. Das ist ein Vitamin, welches der Körper für diverse Stoffwechselvorgänge benötigt, nicht nur wie weithin bekannt für die Knochen. Vitamin D bildet der Körper in der Haut durch den Einfluss der Sonne. Wer also viel an der frischen Luft ist, sollte eigentlich keinen Vitamin D Mangel haben. Doch zeigen auch unsere Untersuchungen, dass dem nicht immer so ist. Wir haben Bauarbeiter, die den ganzen Sommer im Freien tätig sind und dennoch einen extrem niedrigen Vitamin D Wert aufweisen. Hier muss also ein Problem bei der Vitamin D Bildung oder ein hoher Vitamin D Verbrauch vorliegen. Die Symptome wie Müdigkeit oder sogar gehäufte Infekte, können die Folge sein.

-Scharfes für eine freie Nase
Sie kennen bestimmt das Gefühl im Nasen- Rachenraum nach einer Portion Meerrettich. Das Selbe gilt für Ingwer, Chili oder Wasabi (grüner Meerrettich). Diese lassen uns die Tränen in die Augen schiessen und machen sofort die Nase frei. Aber unterstützen gleichfalls das Immunsystem.

-Gymnastik, Aerobic oder Fitness
Körperliches Training hilft uns, gesund zu bleiben. Warum ist das so? Nun, Training führt zu einer verbesserten Durchblutung und somit Sauerstoffversorgung in jedem unserer Gewebe. Herz- und Kreislauf werden leistungsfähiger. Das Stresslevel sinkt. Die Infektanfälligkeit wird deutlich reduziert. Wer sich körperlich betätigt, selbst wenn es Yoga oder Pilates ist, wird seltener erkälten.

-Sauna und Co
Schwitzen in der Sauna und ein anschließendes Eisbad ist perfekt zur Abhärtung. Wer das regelmäßig durchführt, gibt Erkältungen ebenfalls keine Chance.

-Lachen ist die beste Medizin
Lassen Sie sich nicht die Laune vom schlechten Wetter verderben. Lachen Sie und denken Sie positiv. Freuen Sie sich an kleinen Dingen im Leben. Geben Sie Miesepetern in Ihrem Umfeld keine Chance, Sie anzustecken. Studien haben gezeigt, dass eine positive Einstellung und tägliches Lachen zu Wohlbefinden beiträgt und Erkrankungen deutlich seltener auftreten.

Natürlich sind diese aufgezählten Tipps nur eine kleine Auswahl. Es gibt unendlich viel mehr, um sich gesund zu halten. Am wichtigsten ist es jedoch, sich der Witterung entsprechend zu kleiden, sich ausgewogen zu ernähren, dem Körper ausreichend Bewegung zu geben und eine positive innere Einstellung zum Leben zu haben.

In diesem Sinne.

Bleiben Sie gesund!
Ihre Kathrin Hamann

Bildquelle: Bild von StockUnlimited