Demenz früh erkennen und behandeln

Wußten Sie, dass in Deutschland etwa 1,4 Millionen Menschen an Demenz leiden? Jedes Jahr kommen  etwa 40.000 neu an Demenz Erkrankte hinzu.

Diese Zahlen sind alarmierend, denn die Diagnose Demenz ist oftmals erschreckend für Betroffene und Angehörige. Je früher man diese Erkrankung erkennt, desto besser sind die Aussichten. Eine frühzeitige Behandlung kann das Vollbild der Demenz weit hinaus zögern.

Auf folgende Punkte sollte man achten:

  • Schwankende Stimmung: abrupt und ohne erkennbaren Grund
  • Verhaltensänderungen: abnehmendes Interesse an Hobbies, Aufgaben des Alltags, zunehmende Passivität, Verlangsamung
  • Persönlichkeitsänderung: Wesensänderung, veränderte Charakterzüge
  • Sprachänderung: Suche nach Worten, Verwendung unpassender Wörter, Beschwerden können nicht richtig beschrieben werden
  • Orientierung: in unvertrauter Umgebung fällt es zunehmend schwer, sich zu orientieren, oft geht man nur noch vertraute Wege, verlässt diese nicht mehr
  • Gedächtnisauffälligkeiten: fortschreitende bis dauerhafte Vergesslichkeit von kurzfristigen Ereignissen (Termine, Verabredungen, Aufgaben)
  • Probleme bei komplexen Aufgaben: Bsp. Kochen und Backen oder neue Waschmaschine bedienen etc.

Sollte es Ihnen selbst auffallen oder bei Ihren Angehörigen der Verdacht auf eine Demenz bestehen, dann zögern Sie nicht. Sprechen Sie uns an. Für eine weitere Untersuchung gibt es spezielle Tests, um das Vorliegen und das Ausmaß der Demenz zu messen. Hier muss eine normale Alltagsvergesslichkeit von einer Demenz abgegrenzt werden.

Neben diesen Tests müssen weitere Untersuchungen zur Eingrenzung der Ursache erfolgen. Hier stehen wir Ihnen für Fragen gern zur Seite.

 

Noch ein Tipp: Hier finden Sie eine kostenlose App (iPhone / iPad) zur Ermittlung des Risikos, später selbst an Demenz zu erkranken.

Bleiben Sie gesund.

Ihre
Kathrin Hamann

Bildquelle: Bild von StockUnlimited

phone 089-885 255 Diese Rufnummer ist auch außerhalb der Sprechzeiten mit unserer Notfallzentrale erreichbar.